Hey, ich bin Svenja.

Schön, dass du da bist.

Ich bin Fotografin und helfe kreativen Selbstständigen und kleinen Unternehmen dabei, ihre Fotos natürlich und einfach mit Lightroom zu bearbeiten. Damit sie die Bilder machen können, die sie sich für ihre Marke wünschen und mehr Leichtigkeit in ihren Foto-Workflow bringen.



Warum Bildbearbeitung?

Ich glaube durch die Bildbearbeitung haben wir die Möglichkeit unserer Fotografie einen eigenen Look zu verleihen, der uns selbst, unsere Marke und unsere Visionen widerspiegelt. Denn durch die Art, wie wir Farben und Licht verfeinern, drücken wir in unseren Bildern Stimmungen und Gefühle aus, die sie nach „uns“ aussehen lässt.


Weniger ist mehr.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Bildbearbeitung nicht kompliziert und zeitintensiv sein muss. Wenn wir uns auf ein paar wesentlichen Schritte konzentrieren und unseren Workflow so einfach, wie möglich gestalten, kann sie sogar richtig Spaß machen. Und unsere Ergebnisse werden auch noch besser und natürlicher.


Meine Geschichte

Meine fotografische Reise begann, als ich 13 Jahre alte war. Mit einer Minolta X-300 meines Vaters. Damals natürlich noch analog. Oh, hab ich die geliebt! Ich fand es damals spannend, wie sich meine Wahrnehmung der Welt durch das Fotografieren veränderte. Es waren die kleine Details und Momente im Alltag, denen ich plötzlich mehr Aufmerksamkeit schenkte. Ein liebevoll gedeckter Tisch, leuchtende Wildrosen am Wegrand oder ein schöner Eingang eines gemütlichen Cafés.

Es gibt dieses eine schöne Zitat von Annie Leibovitz: „The camera makes you forget you’re there. It’s not like you are hiding but you forget, you are just looking so much.“ Das bin 100% ich. Wenn ich fotografiere, bin ich im Hier und Jetzt.

So richtig angefangen hat jedoch alles erst 2009 mit meinem ersten Blog. Ich hatte damals meinen Job als festangestellte Redakteurin bei einem großen Verlag verloren und mich als Journalistin selbstständig gemacht. Inspiriert durch andere Blogger:innen fing ich an, eigene Fotos für meine Blogartikel zu machen. Leckeres Essen zu fotografieren, machte mir am meisten Spaß. Ich las unglaublich viele Foodblogs, studierte ihre Foto-Tipps bis ins kleinste Detail und setzte sie auch um. Ich fotografierte und fotografierte. Viel. Sehr viel! Meine Fotos waren irgendwann so gut, dass ich es wagte, sie einem meiner Lieblingscafés zu zeigen. Und so kam ich zu meinem ersten Job als Food-Fotografin.

In den letzten zwölf Jahren arbeitete ich als Brand- und Lifestyle-Fotografin mit kreativen Selbstständigen und kleinen Unternehmen zusammen. Das wichtigste an dieser Arbeit ist für mich, eine Verbindung zu den Menschen aufzubauen und die kleinen Details zu finden, die ihre Geschichte ausmacht.

Inzwischen unterstütze ich meine Kund:innen dabei, selbst authentische Fotos für ihre Marke zu machen und einen einfachen Workflow für ihre Bildbearbeitung mit Lightroom zu entwickeln. Und das macht mir gerade unglaublich viel Freude!


Licht vor der Golden Hour am Abend

Die Entwicklung meines Bearbeitungsstils

Ich habe lange dafür gebraucht, meinen eigenen Bearbeitungsstil zu finden. Am Anfang habe ich viel herumexperimentiert, bis ich irgendwann damit begonnen habe, mit Lightroom Presets zu arbeiten, die den Look analoger Farbfilme nachahmen. Das war damals der Durchbruch für meine fotografische Arbeit. Mit der Zeit wuchs mein Anspruch, ich verfeinerte immer weiter meinen Stil und entwickelte eine eigene Farbpalette. Ein natürliches und zurückhaltendes Color Grading ist mir sehr wichtig.


„Meine größte Inspirationsquelle sind die klaren und nordischen Farben der Landschaft in meiner Heimat am Meer in Schleswig-Holstein.“


Aus dieser Farbpalette sind meine Norden Presets für die Bildbearbeitung mit Lightroom entstanden, die du als Basis für die Entwicklung deines eigenen Looks verwenden kannst.


Lass dich jeden Monat motivieren, etwas Neues für deine Fotografie und Bildbearbeitung auszuprobieren.


Newsletter für kreative Seelen