Rubrik: Food

Backnacht im Lula am Markt

Vor ein paar Wochen haben Susanne und ich Sarah und ihrem Backteam im Lula am Markt über die Schulter geschaut — Sarahs hochgelobtes Sauerteigbrot ist auch mein Favorit in der Stadt und ich war gespannt darauf zu erfahren, wie es entsteht.
Besonders hat mich fasziniert, wie jeder Teigling einzeln umsorgt wurde und wie das ganze Team Hand in Hand arbeitete — mit so viel Ruhe (von Hektik keine Spur), mit so viel Liebe zum Detail und so viel Feingefühl — mir ist immer noch ganz warm ums Herz. Danke für diese tollen Momente!

In: Food, Berlin

Das Baguette — Fotodoku für Lula Deli Deluxe

Der Teig wird rundgewirkt, nachdem er 20 Stunden gehen durfte.

... ein wenig mit Mehl bestäuben, damit es nicht klebt.

Jetzt müssen die Teiglinge nochmal 20 Minuten ruhen, damit sich das Klebergerüst wieder entspannt.

Der Teigling wird zur Rolle geformt.

Jetzt kommt das Formen des Baguettes.

Vorsichtig in das Bäckerleinen legen.

… und die nächsten Teiglinge werden in Form gebracht.

Nochmals müssen die geformeten Baguettes gehen. Gut Ding will Weile haben!

Fertig gegangen, ab auf den Schieber.

Das Einritzen des Baguettes mit der Rasierklinge. An diesen Stellen reißt das Baguette beim Backen auf und es bildet sich eine herrliche rösche Kruste und viel Geschmack.

Ab in den heißen Ofen!

Fertig ist das Baguette.

Mehr über das Backprojekt im Lula Deli Deluxe erfahrt ihr hier.

In: Food

Kleiner Geburtstagskuchen

Rezept

50g Schokolade, zartbitter
40g weiche Butter
50g Zucker
½ TL Vanilleextrakt
1 Ei
60g Naturjoghurt
75g Mehl
1 TL Backpulver
Puderzucker zum Bestreuen

Als erstes die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Butter zusammen mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt schaumig schlagen. Unter Rühren nach und nach das Ei und den Joghurt, dann das Mehl und Backpulver und zum Schluss die Schokolade dazugeben. Alles zu einem glatten Teig rühren. Den Teig in 1 kleine gefettete Gugelhupfform (⌀ ca. 13 cm) gießen und ca. 20 bis 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad backen. Zum Schluss den Kuchen aus der Form stürzen und mit reichlich Puderzucker bestreuen.

Dazu passt: Happy Birthday — Stevie Wonder

In: Rezepte, Food

Apfelkuchen und Vanilleeis

Das Rezept für diesen leckeren Apfelkuchen habe ich letzte Woche bei Pinterest gefunden. Einige Zutaten, die sicher gut gepasst hätten, wie die Cranberries zum Beispiel, hatte ich leider nicht da. Aber das war eigentlich ganz gut so, da ich eh auf der Suche nach einem ganz einfachen und guten Grundrezept für einen Apfelkuchen war.

Zutaten, die ich verwendet habe:

2 Äpfel
335 g Mehl
3 TL Backpulver
1 ½ TL Zimt
185 g Butter
ca. 210 g brauner und weißer Zucker gemischt
3 Eier
30 g Rosinen

Wie der Kuchen gebacken wird, könnt ihr hier nachschlagen.

In: Rezepte, Food

Adventjoghurt

Kleines Rezept
1 Apfel
1 Clementine
Ganze Mandeln
Rahmjoghurt
Ahornsirup

Das klein geschnittene Obst in eine Schale geben und mit etwas Limettensaft beträufeln. Den Obstsalat gut vermischen und in zwei kleine Schalen verteilen. Erst den Joghurt, dann die Mandeln und zum Schluss etwas Ahornsirup hinzugeben.

Ich wünsche euch einen schönen zweiten Advent!

In: Rezepte, Food

Brauner Reissalat mit Tomaten und Basilikum

Wie so oft habe ich ein bisschen improvisiert und ein paar gute Zutaten gemixt:

Braunen Reis, Tomaten, Basilikumblätter, ein bisschen frische Minze, Vinaigrette mit Olivenöl und Balsamico (Verhältnis 2:1), Salz, Pfeffer, Zucker und noch ein bisschen Musik von Sebastian Lind. Sein Debütalbum erscheint Ende August.

In: Rezepte, Food

Ein kleines Sommeressen

Weinbergspfirsiche, Heidelbeeren, Ziegenbrie, Bärlauchkäse, Honig, Crème Fraîche, Baguette, Crissini und Limonade

In: Food

Buchteln mit bitterer Orangenmarmelade

Am letzten Wochenende wollte ich unbedingt mal wieder etwas Neues backen. Nachdem ich ein bisschen in meinen Kochbüchern gestöbert hatte, fand ich schließlich ein Rezept für Buchteln. Die schmecken super zum Frühstück — mit Butter und bitterer Orangenmarmelade ...

:: Rezept ::

Alles was man für die Buchteln braucht, ist ein Hefeteig mit 500 g Mehl, 30 g Hefe, 2 Eiern, ¼ l lauwarmer Milch, 50 g Zucker, 40 g zerlassener Butter, 1 TL Salz, abgeriebene Schale einer Zitrone und Puderzucker zum Bestäuben. Vor dem Backen werden die Teigkugeln in 75 g zerlassener Butter gewendet und in einer ofenfesten Form dicht nebeneinander gesetzt. Backzeit: 20 - 30 Minuten.

In: Rezepte, Food

Scones mit Rotem Johannisbeergelee

Selbstgemachtes Johannisbeergelee hat mir meine liebe Oma zu Weihnachten mit auf den Weg gegeben. Das habe ich gestern zusammen mit Scones probiert — nach einem Rezept einer guten Freundin.
Super lecker!

Mary’s Scones: Den Backofen auf 225° C vorheizen. 250 g Mehl mit 3 TL Backpulver mischen. 50 g weiche Butter, ½ TL Salz, 2 EL Zucker, 150 ml Milch und optional 50 g Rosinen hinzufügen. Kurz kneten und zu einem dicken Teig formen bzw. ausrollen. Kleine Kreise ausstechen, z. B. mit einem Glas, und auf einem Backblech mit Backpapier platzieren. In den Ofen schieben und 15 bis 20 Minuten backen. Warm essen, z. B. mit Butter und Marmelade.

In: Rezepte, Food

Gebackene Fenchelkartoffeln mit Thymian

Kleines Rezept: Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Fenchel klein schneiden. Alles in eine Auflaufform geben und mit Salz + Pfeffer würzen. Olivenöl hinzufügen, alles gut vermengen und zum Schluss ein paar Thymianzweige über die Kartoffeln legen. Circa 40 Minuten backen, bis die Kartoffeln knusprig sind.

Gebackene Fenchelkartoffeln schmecken am besten mit einem Glas Rotwein und Metals von Feist.

In: Rezepte, Food